previous arrow
next arrow
Slider

GIESE in Warstein – seit 1866.

Firmengeschichte

Unsere Firma wurde im Jahr 1866 von Franz Beule gegründet.

Er war gelernter Uhrmachermeister und baute am heutigen Standort, an der Hauptstraße 83 in Warstein, ein Geschäft für Uhren und Schmuck auf.

Die ersten industriell gefertigten Taschenuhren kamen in Deutschland zu dieser Zeit auf den Markt. Diese Uhren waren für viele Bürger ein Statussymbol und mussten regelmäßig gewartet und repariert werden. Der Verkauf von Großuhren (Wand- und Standuhren), sowie Silber- und Goldwaren ergänzten das Geschäft.

Geschäft um 1900

Sein Sohn Josef Beule (geb. 29.07.1872) übernahm das Geschäft und führte es erfolgreich bis 1950 weiter.

Auch er war ein Uhrmachermeister und führte zusätzliche Abteilungen mit Fahrrädern und Nähmaschinen ein, um mehrere Standbeine im Geschäft zu haben.

Der kinderlose Josef Beule vermachte das Geschäft 1950 seinem Neffen Walter Giese sen.

Walter Giese senior übernahm das Geschäft 1950 und führte es weiter bis 1971.

Zusammen mit seiner Frau Elisabeth Giese, geb. Niggemann baute er das Geschäftshaus um. Sie vergrößerten den Bereich Gold- und Silberwaren, da in den Jahren des „Wirtschaftswunders“ die Nachfrage danach stark gestiegen war. Auch Silberbestecke wurden vermehrt verkauft. Bei den Uhren lösten die Armbanduhren langsam aber sicher die Taschenuhren ab.

Im Jahr 1971 trat schließlich Walter Franz Josef Giese (junior) in das Geschäft ein.

Als Uhrmacher und Augenoptiker Meister baute er zusammen mit seiner Frau Erika Giese, geb. Tembusch, das Geschäftshaus mehrmals aus.

Nähmaschinen waren längst aus dem Angebot verschwunden. Ab Mitte der 1970er Jahre waren Quarzuhren billiger als herkömmliche mechanische Zeitmesser, dabei deutlich genauer und bis auf den Batteriewechsel weitgehend wartungsfrei. Dies sollte den Uhrenmarkt nachhaltig verändern.

Neben dem Ausbau der Schmuckabteilung wurde daher vor allem die eingeführte Optikabteilung wichtiges Standbein für das Geschäft. Bis 2016 war Walter Giese im Betrieb tätig, bevor er das Geschäft an seinen jüngsten Sohn übergab.

Mit Jürgen Giese, stieg 2005 die 5. Generation in den Betrieb ein.

Als staatlich geprüfter Augenoptiker- und Hörakustikmeister etablierte er eine neue Hörgeräte Abteilung im Geschäft. Die Bereiche Großuhren und Silberwaren wurden immer kleiner im Betrieb. Alle anderen Bereiche sind modernisiert worden. Im Jahr 2016 wurde der Betrieb komplett an ihn übergeben.

Aufgrund der Augenarzt Situation in Warstein ist ein Jahr später zusätzlich eine neue Optometrie Abteilung eingerichtet worden.
Die Bereiche Brillen, Hörgeräte und Schmuck bilden heute die drei Standbeine der Firma.